CCM im ADAC eVEinmal im Jahr steht der Clubabend des Camping-Club Münster unter einem besonderen Thema. Die eingeladenen Gäste geben einen spannenden und informativen Einblick in ganz unterschiedliche Bereiche – von Sicherheit über Gesundheit bis hin zu rechtlichen Themen.

 

  


Themenabend am 29.10.2018

Drohen Fahrverbote bald auch in Münster?

Foto Ralf BeslerMüssen wir uns in Münster schon bald auf Fahrverbote für ältere Dieselfahrzeuge einstellen? Um dieser Frage näher zu kommen, hat der ADAC Camping-Club Münster den Immissionsschutzberater der Stadt Münster, Ralf Besler, eingeladen.

Er zeigte die Entwicklung von Schadstoffbelastungen im Zeitraum von 2009 bis heute auf. Viele Messstellen in besonders belasteten Straßen zeigen deutlich, dass u.a. durch verbesserte Technik in den Fahrzeugen, Verbesserung des ÖPNV, Umrüstung von Bussen auf Elektroantrieb und die Einrichtung von Umweltzonen die Luftqualität wesentlich verbessert werden konnte.

Weitere Maßnahmen zeigt der „Masterplan Mobilität 2035 plus“, der besonders den emissionsfreien ÖPNV, Neuordnung des überregionalen Straßennetzes und Ausbau des Radverkehrs im Fokus hat, wobei zu berücksichtigen ist, dass Münster wegen seiner Attraktivität eine wachsende Stadt ist und somit der Gesamtverkehr wohl zunehmen wird.

Ein Fahrverbot ist aus heutiger Sicht eher nicht zu erwarten, wenn nicht nur die Stadt, sondern wir alle unseren aktiven Beitrag zur Einhaltung der Luftqualität leisten: z.B. mal öfter den Bus nutzen oder aufs Rad steigen.

     .


Themenabend am 9. Juli 2018

Präventionstipps für Bürgerinnen und Bürger, Kriminalprävention Opferschutz

InfobroschürenEinen interessanten öffentlichen Clubabend verlebten die Freunde und Gäste des Camping-Club Münster e.V. im ADAC. Eingeladen war Frau Kriminalhauptkommissarin Cordula Mayer.

Thema war: „Präventionstipps für Bürgerinnen und Bürger, Kriminalprävention Opferschutz“.

Anhand vieler Beispiele wurde deutlich, mit welcher Masche Kriminelle versuchen, ihre Opfer auszuspähen, sie zu verleiten, Geld abzuheben und sogar vor Androhung von Gewalt nicht zurückschrecken. Dass auch falsche Polizeibeamte und falsche Notrufnummern 110 angesprochen wurden, zeigte, wie komplex das Thema ist.

Wichtig war zudem, wie man erkennt, ob ein krimineller Versuch unternommen wird und wie man richtig darauf reagiert. Natürlich erscheint bei einem Telefonanruf durch die Polizei niemals die Nummer 110 im Display. Wer aber schon allein das Gefühl hat, dass ein unseriöser Anruf erfolgt oder dass Menschen vor der Tür stehen, die augenscheinlich Betrugsabsichten haben, sollte unbedingt die Notrufnummer 110 wählen, damit die Polizei ihre professionelle Hilfe anbieten kann. KHK C. Mayer wies aber auch deutlich darauf hin, dass besonders ältere Leute auf Betrügereien hereinfallen – Angehörige sollten unbedingt im Familienkreis darüber sprechen.

 


Themenabend am 9. Oktober 2017

Themenabend: Senioren im Straßenverkehr

Mit Polizeihauptkommissar Matthias Kloose diskutierten wir über das Thema „Senioren im Straßenverkehr“. Es galt, Vorurteile abzubauen, wichtige Erkenntnisse zu gewinnen, um daraus die richtigen Konsequenzen für die Teilnahme von Senioren im Straßenverkehr zu ziehen.

Ein spannender, informativer Abend!

 


Themenabend am 10. Oktober 2016

Themenabend: Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung

Foto Katharina SudkampJedes Jahr findet im Club ein Themenabend statt. Unser Mitglied Brigitte Heßling engagiert sich ehrenamtlich in der Hospizbewegung und schlug dieses Thema vor.

Frau Katharina Sudkamp hatte für den Abend die Themen Patientenverfügung, Betreuungsverfügung und Vorsorgevollmacht vorbereitet. Unser Clublokal war bis auf den letzten Platz besetzt. Die Fragen und Beiträge machten das große Interesse an diesen Themen deutlich. Am Schluss wurden Informationsbroschüren ausgehändigt, damit jeder noch einmal in Ruhe alles nachlesen kann. Deutlich wurde aber auch, dass einige Änderungen an ihren bisherigen Papieren vornehmen werden.

Clubvorsitzender Thomas M. Heitkämper bedankte sich im Namen aller bei Katharina Sudkamp von der Hospizbewegung Münster für ihren höchst spannenden Vortrag.

 


Themenabend am 11. April 2016

Themenabend: Ätherische Öle

Ätherische Öle im täglichen Gebrauch als Duflampe, Duftkompresse, beim Voll- und Teilbad. Besonderes Augenmerk legte Referentin Ines von Staden (Krankenschwester und Aromabeauftragte) auf die medizinische Verwendung von ätherischen Ölen, die besonders hilfreich sind, wenn es um die Gesundheit und das Wohlergehen vor allem für ältere Menschen geht.

Dieser Vortrag erregte höchtste Aufmerksamkeit.
   .


Themenabend am 26. Januar 2015

Themenabend: Einbruchschutz – Sicherheitsprävention

Foto VortragDas Thema „Einbruchschutz – Sicherheitsprävention“, zu dem der ADAC Camping-Club Münster eingeladen hatte, interessierte so viele Clubmitglieder und Gäste, die sich im Landgasthaus Pleistermühle eingefunden hatten, dass der große Versammlungsraum bis auf den letzten Platz gefüllt war. Der Leiter des Kriminalkommisseritas Ralf Bleek und sein für die Sachberatung und Technische Prävention zuständiger Kollege Klaus Stiller, gaben in ihren Vorträgen reichlich Informationen über Maßnahmen, die einen Einbruch – wenn auch nicht ausschließen – dennoch aber zumindest erheblich erschweren können.

Wichtig war beiden Polizeibeamten, auch ganz einfache, aber wirkungsvolle Maßnahmen, die jeder ergreifen kann, ins Gedächtnis zurückzurufen. Dass die Haustüren nicht nur zugezogen, sondern durch Umdrehen des Schlüssels verschlossen werden müssen, dass Licht den Einbrechern ihre Tätigkeit erheblich erschwert, dass ständig heruntergelassene Rollläden geradezu eine Einladung zum Einbruch sind und dass überfüllte Briefkästen signalisieren, dass niemand zu Hause ist – all das ist eigentlich sehr bekannt. Trotzdem stellte sich heraus, dass mancher zu nachlässig mit diesen ganz einfachen Präventionsmaßnahmen umgeht. Bleek und Stiller wiesen aber auch darauf hin, wie Türen und Fenster durch relativ einfache, meist kostengünstige Maßnahmen wesentlich besser geschützt werden können. Hierzu und über weitergehende Sicherheitsanlagen können Informationen beim Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz angefordert werden.

Hinweise und Ratschläge zur Verbesserung der Sicherheit im eigenen Haus, bzw. in der eigenen Wohnung erteilen ebenfalls die Fachleute der Polizei. Bleek wies darüber hinaus auf einen wichtigen Punkt hin: Wenn eingebrochen wurde, ist nichts mehr wie früher! – Angst macht sich breit! Hierzu empfahl er dringend, die angebotene psychologische Hilfe für die Opfer anzunehmen. Fachlich geschulte Kräfte können helfen, Ängste abzubauen, um wieder ein „ganz normales“ Leben zu führen.

Nach einer lebhaften Diskussion dankte Thomas M. Heitkämper, Vorsitzender des ADAC Camping-Club Münster den beiden Polizeibeamten für ihre hervorragende Vorträge und den Teilnehmern für die vielen interessanten Diskussionsbeiträge.